Kaib amtekes nane 4

Empfang und offizielle Begrüßung in Amanuban

Das Historiker-Seminar im Februar 1992 in Kuan Fatu, Südamauban, diente der intensiven Zusammenarbeit von Ethnologe und Informant. Es orientierte sich an den Bedürfnissen der Atoin-Meto-Informanten, die im Rahmen dieses Seminars ihre kanafzentische Version regionaler Geschichte diskutieren und in ritueller Rede produzieren wollten.
Für die Durchführung des Seminars wählten Y.K. Sapay und Musa Seo einen der drei großen Lopo in Nai Lete, im Zentrum von Kuan Fatu, aus. In drei Nächten entstand ein Entwurf der Geschichte der Namengruppen-Konförderation Ton, Finit, Babis und Sapai, die ich als Kuan-Fatu-Chronik publiziert habe.

Kaib amtekes nane – Yohan Kristian Sapays Rede 1

1 Au tuak au usit au enkam [au amak]
– Mein Herr, mein Herrscher, meine Mutter und mein Vater
2 Fe nemam nao nem na`ko paha lolo niuf [lolo]
– (Ist) aufgebrochen und (hat) sich auf den Weg gemacht, aus einem fernen Land, von einem See
3 Lak tasim net [pain] 2
– Hat das Meer überquert und überbrückt
4 Es neon apinat neon [aklahat]
– So ist, Himmel du Strahlender, Sonne, du Versengende
5 Nako pah Jerman nifu [Jerman]
– Aus dem Land Deutschland, vom See Deutschland
6 Fe neman ma nao [nem]
– (Ist er) aufgebrochen und (hat) sich auf den Weg gemacht (und ist) angekommen
7 Ka na`elan fam natanhai ma nao nok nunu pupuf lete pupuf anbi niuf ainaf Indonesia tais ainaf [Indonesia]
– (Hat) keine Ordnung verletzt und kein Gebot übertreten, machte sich auf den Weg (zu der) Waringin-Spitze, (der) Lete-Spitze, (zur) See-Mutter Indonesien, (zur) Meer-Mutter Indonesien
8 Tahake binam namli [bin]
– (Die sich) dort erhebt und dort steht
9 Matua mausim maenam [maama]
– (Er) hat (einen) Herrn, (hat einen) Herrscher, (hat eine) Mutter und (hat einen) Vater
10 Neu kiti in mulen in tuanam in uisnat neu plenta in tuanam [in usin]
Neu kiti in mulen, sein Herr und sein Herrscher, für seinen Herrn der Regierung und seinem Herrscher
11 Ai` ahit kan penan nale`um kan kiun [nale`u]
– Und (wurde) dort nicht abgelehnt, nicht zurückgewiesen und nicht verneint, nicht zurückgewiesen
12 On ini nuknam in niman na` naletu`onam nemam nafoi`on [nem] 3
– Mit Hilfe und Unterstützung (ist er) aufgebrochen und angekommen, (hat er) sich auf den Weg gemacht und (ist) angekommen
13 Bi Kopnam olanit es iyam tan bi kibi in unam ma plenta [in un] 4
– Aus Kupang, der Weißen, dort woher die Gesetze stammen, die Regierung ihren Ursprung hat
14 Ni Ten ma Ni Binoman Ni Funan Ni Haumeni Ni Snae Ni Fini Fitsam bi Neopnam Haumeni`at Teulanem [Bulaen]
– Ni Ten und Ni Binoman, Ni Funan, Ni Haumeni, Ni Snae, Ni Fini Fitis, in Nepo und Haumeni, in Teulane und Bulaen
15 Totim natan he kalu kahat kan fonat ini nuknam ini niman he naletu`onam nemam nafoi`onam [he nem]
– (Dort hat er) gebeten und nachgefragt, damit (er) nicht abgelehnt (wird), Hilfe und Unterstützung (erhält), (so hat er) sich auf den Weg gemacht, um anzukommen, (ist) aufgebrochen und anzukommen
16 Nem nesif neno esam fai es tan lek neno esam [fai yes]
– (Brauchte dazu) mehr als einen Tag und eine Nacht, bestimmte den Tag und die Nacht
17 Fai esam naletu`onam nemat nafoi`onam [he nem]
– In der einen Nacht macht er sich auf den Weg, kommt an und bricht auf und trifft ein
18 Nemantia So`e Onaenat Nob-Nobim Hu`e [Mnanu]
– Kommt bis nach So`e, Onaenat, (bis) nach Nobi-Nobi und Hu`e Mnanu
19 Es iyat matua mausi maenam [maama]
– Dort gibt es einen Herrn, einen Herrscher, eine Mutter und einen Vater
20 Hit tuak hit usik hit enkam [hit amak]
– Unseren Herrn, unseren Herrschern, unseren Müttern und unseren Vätern
21 So`em Onaenat Nob-Nobim Tae Mnanu in tuanam [in usin]
– (In) So`e und Onaenat, Nobi-Nobi und Hu`e Mnanu, einen Herrn und einen Herrscher
22 Na` namesem pal [namese]
– Die halten alleine und besitzen alleine
23 Penpene teun sinim ma plenat [teun sin] 5
– (Die) drei Fahnen sind (die) ihrigen und (der) Regierungen sind drei
24 Ni At Keser Ni Fanu Ni Alul Ni Mamun Ni Amnekun Ni Utan Ni Koe Ni Kono Ni Oematan Ni Babu Ni Bife Ni Bahan Ni Tainbenan Ni Mela Ni Manbait bi Molom Meumafot Pai Nenom [Oenam] 6
– Ni At Keser, Ni Fanu, Ni Alul, Ni Manun, Ni Amnekun, Ni Utan, Ni Koe, Ni Kono, Ni Oematan, Ni Babu, Ni Bife, Ni Bahan, Ni Tainbenan, Ni Mela, Ni Manbait in Molo und Miomafo, in Pai Neno und Oenam
25 Onamat na` namesem man poh [namese]
– Und sie halten (es) alleine und bewahren (es) allein in geschlossenen Händen
26 Ai` nao nok ena mnasi ama mnasi Kena Kaebuna Ita Labuta Tfuan Tampani Tefa Tualaka Ni Seo Ni Manas Ni Uki Ni Abnao Ni Lil Ni Benu Ni Banlopo Ni Manu Ni Leokoi Ni Tefa Ni Tualaka bi Kibi`am Nun Kolot Otu`am [Buanao] 7
– Und zusammen mit der alten Mutter, dem alten Vater, Kena, Kaebuna, Ita Labuta, Tfuna, Tampani, Tefa, Tualaka, Ni Seo, Ni Manas, Ni Uki, Ni Abnao, Ni Lil, Ni Benu, Ni Banlopo, Ni Manu, Ni Leokai, Ni Tefa, Ni Tualaka in Kibi und Nun Kolo, in Otu und Buanao
27 Neno pinat neon [aklahat]
– Himmel, du Strahlender, Sonne, du Versengende
28 Ni Koli Ni Toli Ni Amu Ni Nope Ni Nuban Ni Toi bi Klabnam Tain Lasit Maunum [Nik-Nik] 8
– Ni Koli, Ni Toli, Ni Amu, Ni Nope, Ni Nuban, Ni Toi in Klaban und Tain Lasi, in Maunu und Niki-Niki
29 Es iyam na naletu`onam nemat nafoi`onam [nem]
– Bis hierhin macht er sich auf den Weg, bricht auf und kommt an
30 Ma nononot tan bolan kitim [man boin]
– Und zieht umher und erscheint bei uns, ruft uns
31 Bi Maemletet Kua Mukem
– In Mae und Nai Lete, in Kua Muke und Bi Taek
32 Es i nok fin fai`yam mes oknat ul upfam [nasa]
– (Ruft uns) hierhin gestern Nacht ………. ?
33 Namtekem bi laikat nabela hit nopkam [hit nanak] 9
– Legen es dorthin und äußern unsere Gefühle und unsere Gedanken
34 Ton Finit Baibsam [Sapai]
– Ton, Finit, Babis und Sapai
35 Nok in tuan in uisnat in enam [in aman]
– Mit seinem Herrn, seinem Herrscher und seiner Mutter und seinem Vater
36 Kibi in tuanat in uisnat in enam [in aman]
– Auf Anordnung seines Herrn und seines Herrschers, seiner Mutter und seines Vaters
37 Pap mese faf mese tua kenum [uis kenu] 10
– Zugleich mit ihrem Herr und ihrem Herrscher
38 Nabela sin nek kenu sin tai kenum nabela sin nop kenum [sin nan kenu]
– Äußern sie ihren Willen, ihre Gedanken und äußern sie ihre Gefühle und ihre Vorstellungen
39 Naka maut hen simo kel-lekom ma top [lek-leok]
– (Und sie) sagen: Mögen wir ihn der Ordnung entsprechend empfangen und ihm ordentlich die Hand reichen
40 Kapna ma fleu he nakfili lek-lekom naponi [lek-leok] 11
– (Die) Satteldecke und Beißstange sorgfältig aufhängen und ordentlich hochhängen
41 Okatan tunonam [naeyon]
– Und dann sitzen wir und sind [still]
42 Es it nabela hit nekam hit taikat nabela hit nopkam [hit nanak]
– Äußern unseren Willen, unsere Gedanken, äußeren unsere Gefühle und [unser Innerstes]
43 Es it matek inim matol in kitim bi Klabnam Tain Lasit Maunum [Nik-Nik]
– (Denn) man kennt uns und wir sind bekannt, in Klaban und Tain Lasi, in Maunu und [Niki Niki]
44 Usi on manon hek mese ma snae tasit kelo koto in balen faif kamna [in balen]
– Herrscher (sind wir), der Reihe nach und hintereinander (und) wie Sand am Meer, am Ort der buntgescheckten Affen, der Wildschweine [Ort]
45 Es it nak Nai`ya Lamu natua neu kitim na`uis neu kit Meo Lamu natua neu kitim na`uis [neu kit]
– Hier sagt man: Die Nae Lamu sind ihre Herren, ihre Herrscher, die Meo Lamu sind ihre Herren, ihre Herrscher [sind sie]
46 Pen-pen me bikaes moen me natua neu kitim na`uis [neu kit]
– Die rote Fahne und der Hengst, der rote, für ihre Herren, für die Herrscher [die ihrigen]
47 Bi pah Nai Lete nifu [Ni Let]
– Im Land Nai Lete, am See [Ni Let]
48 Ai` anbi Maemletet Kua Mukem [Bi Taek]
– Oder in Mae und Nai Lete, in Kua Muke und [Bi Taek]
49 Tatik tanim tasab [tani]
– Sind sie es, die es weit stoßen und sie treten es [breit]
50 Nao nok Maemletet Kua Mukem Bi Taekat tatik tanim tasab [tani]
– Für Mae und Nai Lete, für Kua Muke, Bi Taek sind sie es, die es ausweiten und es [ausdehnen]
51 I lo Sumnan Niuf Usi`at Liulai`am Oe Buikat tatik tanim tasab [tani] 12
– Bis Sunam und Niuf Usi, Liulai und Oe Buik weiten sie aus und dehnen [sie es aus]
52 Kon Benam Ul Monem Lulfam Batnun tatik tanim tasab [tani] 13
– Und schon bis Bena und Ul Mone, Luluf und Batnunu haben sie es ausgeweitet und ausgedehnt [haben sie es]
53 Pah Nenu Banamat Bunuam [Bi Teno] 14
– Das Land Nenu, Banam und Bunu und [Bi Teno]
54 Ne`uon kun ma ukuon kun manua kunum nanae kunat nenuon nakonbon na hit tuak hit usik hit enkam [hit amak]
– Zusammengedrängt und eng (war es einst), (nun ist es) ausgedehnt und groß und ausgedehnt für unseren Herrn, unseren Herrscher, unsere Mutter und [unseren Vater]
55 Niuf ainaf Banamam tais ainaf [Banam]
– Die Mutter (des) Sees Banam und die Mutter des Meers [(von)Banam]
56 Nunu pupuf Banam lete pupuf [Banam]
– Die Waringin-Spitze (von) Banam und die Lete-Spitze [(von) Banam]
57 Es iyam bukae sis fafim nalalit bukae mak anem [nalalit]
– (Und er) isst er sein Schweinefleisch auf und isst seinen Reis [auf]
58 Haek tanim tamline [tani]
– Erhebt sich dort wirklich und man sieht ihn [(dort) wirklich]
59 Kua Loli Kua Opa tua kenum [uis kenu]
– (In) Weiler Loli (im) Weiler Opa, unsere Herren und [unsere Herrscher]
60 Tbibi tanim tasbo` [tani]
– Bewegt wirklich den Körper und tanzt [wirklich]
61 Tik tanim tasab [tani]
– Dehnt es wirklich aus und weitet [es wirklich aus]
62 Nenu Banamat Bunuam [Bi Teno]
– Nenu, Banam und Bunu und [Bi Teno]
63 Neon apinat neon [aklahat]
– Himmel, du Strahlender, Sonne, du [Versengende]
64 Esan nao nok neno in tesnam neno in mofnat tatik tanim tasab [tani]
– Sodass es eins ist mit der untergehenden Sonne, dem Sonnenuntergang, wirklich erweitert und ausgedehnt (ist) [wirklich]
65 Neno in saenam in pe`nat tatik tanim tasab [tani]
– Der aufgehenden Sonne, dem Sonnenaufgang, wirklich erweitert und ausgedehnt [wirklich]
66 Neu Ni Koli Ni Toli Ni Amu [Ni Nope]
– Für Ni Koli, Ni Toli, Ni Amu, [Ni Nope]
67 Neu Klabnam Tain Lasit Maunum [Nik-Nik]
– In Klaban und Tain Lasi, in Maunu und [Niki Niki]
68 Pah in nifut es it in oe in fatu nanenuon nakonbonat tan manuat na neno in bukae sis fafi nalalim man bukae mak anet [nalali]
– Dies ist das Land und der See, das Wasser und der Stein, ausgedehnt und ausgeweitet und auch vergrößert und heute isst er sein Schweinefleisch auf und isst seinen Reis [auf]
69 Hit tuak hit usik hit enkam [hit amak]
– Unser Herr, unser Herrscher, unsere Mutter und [unser Vater]
70 Mak nok in kato in subu in munin bolan kitim man boina kitim bi Maemletet Kua Mukem [Bi Taek]
– (So) sagt (man): Zusammen mit seiner Frau, seiner Subu (?), seiner Kleinen erscheint er bei uns und ruft uns in Mae und Nai Lete, in Kua Muke und [Bi Taek]
71 Kais uba tale`um hit neka ka lekom hit taika [ka leko] 15
– (Er) zieht uns nicht in den Schmutz, damit unsere Gedanken nicht Schaden nehmen und unsere Gefühle nicht [verletzt werden]
72 Kais eni tale`um hit neka ka lekom hit taika [ka leko] 16
– Wendet es nicht, damit unsere Gedanken nicht Schaden nehmen und unsere Gefühle nicht [verletzt werden]
73 Ton Finit Babis Sapai nabela in neknam in tainat nabela in nopnam [in nanan]
– Ton, Finit, Babis (und) Sapai äußern ihren Willen und ihre Gedanken äußern ihre Gefühle und [ihr Innerstes]
74 Matua mausim maenam [maama]
– (Haben sie doch) einen Herrn, einen Herrscher und eine Mutter und [einen Vater]
75 Hen simo lek-lekom man top {lek-leok]
– (Darum) möchten ihn ordentlich aufnehmen und ihn empfangen [wie es der Brauch bestimmt]
76 Hen tunon bi Maemletet Kua Mukem [Bi Taek]
– Um hier zusammenzusitzen in Mae und Nai Lete, in Kua Muke und [Bi Taek]
77 In usnam ma tnanam henati mapepa nasanu malikam [mamata]
– Am Nabel und (im) Mittelpunkt, damit es einem Anfang und ein Ende gibt, eine Ausgangspunkt und [einen Ursprung]
78 Ai` maaena kunum manao kunut natata tonin in toinam in a`nat na tanet-neten in toinam [in a`an]
– Oder das es Ziel gibt und einen Weg, die Rede gehalten wird und die Worte allmählich gesprochen (werden) [die Worte]
79 Hena fanu malasim hena tusam mahehen mapepa masanu malika mamata na matututan in toinam in a`an na tanet-neten in toinam [in a`an]
– Damit Eid und Gesetz und damit Tusam ma Hehen (?), Anfang und Ende, Fortsetzung und Ausgang, (darum) wird die Rede gehalten und werden die Worte eins nach dem anderen gesprochen [die Worte]
80 Mautum matua in kitim mauis in kitit maen in kitim [maam in kit]
– (Denn) wir haben einen Herr, einen Herrscher, eine Mutter und [einen Vater]
81 Hit tuak hit usit hit enkam [hit amak]
– (Nämlich) unseren Herrn, unseren Herrscher, unsere Mutter und [unseren Vater]
82 Paha lolo ma niuf [lolo ]
– Aus dem fernen Land und vom See, [dem fernen]
83 Nako pah Jerman ma niuf [Jerman]
– Aus dem Land Deutschland und vom See [Deutschland]
84 Nok in kato in subu in oilnam [in munin]
– Mit seiner Frau, seiner Subu (?), seinem Jüngsten und [seiner Kleinen]
85 In nekan neno nahinem in tem neno [nahin]
– Sein Herz versteht (es) und sein Bauch [fühlt (es)]
86 Bolnam maboina au tua kenum au uis kenut au en kenum [au amkenu]
– Erscheint er und ruft uns, meine Herren, meine Herrscher, meine Mütter und [meine Väter]
87 Meo Lamu ma Nai [Lamu]
– (Ihr) Meo Lamu und Nai [Lamu]
88 Es it kan uba kan seni [nale`u] 16
– Lügt nicht und sprecht auch nicht ungenau, [beschädigt nichts]
89 On hit matua enum ma uis enut maen enum [maam enu]
– So, unsere Herren, unsere Herrscher, unsere Mütter und [unseren Väter]
90 Sium kau lek-lekom man top kau [lek-leok]
– Ich empfange ihn, dem Brauch entsprechend und reiche ihm die Hand [wie es sein muss]
91 Es ahaket nane amni`at nane in pepan in sanun in liknam [in matan] 17
– Dort steht es, dort wurde es hingestellt, (dort hat es) seinen Anfang, sein Ende, seine Fortsetzung und [sein Ausgang]
92 Ahaket nane amni`at nane maaena kunum nao kunut mapepa kunum [masanu kun]
– Dort steht es, dort liegt es und hat ein eigenes Ziel und einen eigenen Weg, einen eigenen Anfang und [ein eigenes Ende]
93 Sium in kapa ma fleu es i he ukfili lek-lekom uponi [lek-leok]
– Empfangen wir sein Sattel- und Zaumzeug hier und hängen es sorgfältig auf, hängen es hoch [(und zwar) gut]
94 Henati nekam neno nahinem tem neno [nahin]
– Damit das Herz es versteht und der Bauch es [begreift]
95 Esa ablasat on im ubhae`at [on i]
– So verschränke ich meine Arme und kreuze meine Beine [so]
96 Matua kaut on im ma`usi kaut [on i]
– Bekomme so einen Herrn und erhalte einen Herrscher [so]
97 Au tuak au usit au [enkam]
– Meinen Herrn, meinen Herrscher, meine Mutter und [meinen Vater]
98 Nen in toina ma nen [in a`an]
– Hört meine Rede und vernehmt [meine Worte]

Copyright 2012. All Rights Reserved (Texte und Fotografien)

Der Text Kaib amtekes nane ist urheberrechtlich geschützt. Die Seiten (Websites) dürfen nicht kopiert und die Inhalte nur zum privaten Gebrauch verwendet werden.
Jegliche unautorisierte gewerbliche Nutzung ist untersagt.

Advertisements

Pages: 1 2 3 4

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: