Die Kuan-Fatu-Chronik als Buchausgabe

Herbert W. Jardner

Die Kuan-Fatu-Chronik: Form und Kontext der mündlichen Dichtung der Atoin Meto (Amanuban, Westtimor)

Veröffentlichungen des Seminars für Indonesische- und Südseesprachen der Universität Hamburg, Band 23
Feldforschung 1990 – 1992; publiziert: 1999

Die Atoin Meto sind eine bäuerliche Mittelgebirgspopulation, die das zentrale Bergland Westtimors besiedelt. Zur Bewahrung ihrer Identität und Stärkung der ethnischen Gemeinschaft gegenüber Kolonialismus, christlicher Mission, Nationalismus und westlicher Moderne dient ihnen eine überlieferte, orale und epische Dichtung, die sich am rituellen Sprechen orientiert. Sie tradiert ein historisches Weltbild sowie ethische Handlungsorientierungen.

KFCh

In Die Kuan-Fatu-Chronik erschließe ich den Zugang zu einem bislang unveröffentlichen, mündlichen Text der regionalen Geschichte der Atoin Meto interdisziplinär:

  • im Zusammenhang mit dem kulturellen Kontext der Dichtung;
  • im Rahmen historischer Quellen;
  • unter sprach- und literaturwissenschaftlichen Aspekten.

Meine Untersuchung Die Kuan-Fatu-Chronik präsentiert die erste Dichtung, die Y.Ch. Sapay im Februar 1992 in Kuan Fatu, Südamanuban, vorgetragen hat. Der Inhalt dieser Überlieferung – Makenat Abi Loemnanu, Der Abi-Loemnanu-Krieg – behandelt einen der Expansionskriege, die im späten 17. Jahrhundert zur Gründung eines der vor-indonesischen politischen Territorien des heutigen Amanuban führten.
Dieser Text leitete eine Reihe von historischen Überlieferungen der Namengruppen-Allianz Ton und Finit, Babis und Sapai ein, die ich zusammenfassend als Kuan-Fatu-Chronik bezeichne, nach dem Ort, an dem die Protagonisten dieser Dichtungen seit langem leben.

In meiner Dokumentation und Analyse dieser Dichtung behandele ich grundlegende Phänomene der Kultur, der Geschichte und der Literatur der Atoin Meto Amanubans.
Insgesamt besteht die Kuan-Fatu-Chronik aus neun einzelnen historischen Überlieferungen, die während des Vortrags von Dichter-Sprechern improvisiert und mündlich komponiert wurden.
Vor diesem Hintergrund bildet meine Untersuchung Die Kuan-Fatu-Chronik die Basis, auf der ich die weiteren Tonis-Dichtungen aus Kuan Fatu hier online veröffentlichen werde.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: